Barrierefrei

Meine Eltern sind nun auch schon in die Jahre gekommen.  Der Papa hat es am Herzen und die Mama hat ein paar Pfunde zu viel auf der Waage. Im Vergleich zu Gleichaltrigen geht es ihnen jedoch gut und sie wohnen noch immer ohne fremde Hilfe, in ihrem Haus und nicht in einer barrierefreien Immobilien. Auf die Fragen: „wie soll es mit Eurer Immobilien weitergehen“, war schon ein einschneidest Erlebnis. Wie soll es dann sein, wenn doch mal einer zum Pflegefall wird. Soweit muss es erst gar nicht kommen.

Nicht nur meine Eltern, nein viele ältere Menschen möchte möglichst lange in den eigenen vier Wänden und der vertrauten Umgebung wohnen bleiben. Das Stichwort lautet „barrierefreie Immobilie“. Oftmals ist jedoch das eigene Haus nicht entsprechend ausgestattet und birgt zahlreiche Hindernisse oder  Gefahrenquellen.

Wenn wir Kinder das mit unseren Eltern besprechen wollen, gibt es leider viel zu oft Verständigungsprobleme. Ich habe mich im Bereich „barrierefreie Immobilie“ gut beraten lassen und übernehme gerne eine Erstberatung. Kleine Maßnahmen haben oft schon eine große Wirkung.

Mein Kontakt zu einigen Multiplikatoren, könnte Ihnen schon mit niedrigen, finanziellen Mitteln in eine „barrierefreie Immobilie“ helfen.

Benötigen Sie einen Spezialisten für Haustechnik: Haustechnik

Ein grüner Daumen wirkt Wunder: Haus und Gartenservice

Benötigen Sie mal einen neuen Anstrich: Maler und Putzgeschäft